AdWords-Nachrichtenerweiterung: Kunden direkt zum Kontakt auffordern

Google AdWords weiß Werbetreibende regelmäßig mit neuen Features zu überraschen. Während der deutsche Roll-out mancher Anzeigenerweiterungen lang auf sich warten lässt, kam die neue Nachrichtenerweiterung ziemlich plötzlich und war in manchen Konten auch direkt auf Deutsch verfügbar.

Was kann die neue Nachrichtenerweiterung von Google AdWords?

Mit der neuen Nachrichtenerweiterung haben Werbetreibende die Möglichkeit, potenzielle Kunden direkt unter der AdWords-Anzeige zur Kontaktaufnahme aufzufordern. Kunden können die Erweiterung antippen und werden direkt zum SMS-Programm geleitet, wo sie eine SMS an das Unternehmen formulieren oder eine vom Werbetreibenden vorformulierte SMS abschicken können.

Warum lohnt es sich für Werbetreibende, die neue AdWords-Nachrichtenerweiterung zu verwenden?

Die Nachrichtenerweiterung ist ein weiterer Schritt in der Verwirklichung der Maxime „Mobile first“, die Google schon vor längerer Zeit proklamierte. Die Erweiterung eignet sich natürlich vor allem für Mobilgeräte.

Die Nachrichtenerweiterung ist eine starke Ergänzung zur schon verfügbaren Anruferweiterung und ermöglicht interessierten Besuchern ebenso wie die Anruferweiterung die unkomplizierte Kontaktaufnahme. Besucher müssen sich nicht erst zur Webseite durchklicken. Gerade für das Surfen mit dem Mobiltelefon kann das ein echtes Überzeugungsargument sein!

Wird die Erweiterung mit einem entsprechenden Text versehen, z. B. „Kontaktieren Sie uns jetzt per SMS!“, verleiht sie Anzeigen einen noch stärkeren Aufforderungscharakter und kann so die Zahl der Kontaktanfragen erhöhen.

Welche Einschränkungen gibt es?

So vielversprechend die Einführung der neuen Erweiterung auch ist, könnte sie sich bei manchen Unternehmen trotzdem als nicht gewinnbringend herausstellen. Das sind die Gründe:

  • Möglicherweise ist nicht jede Zielgruppe so beweglich und modern, dass eine Kommunikation per SMS funktioniert. Die Kommunikation per SMS passt möglicherweise nicht zum Image jedes Unternehmens.
  • Nicht jedes Unternehmen kann die Ressourcen zur Verfügung stellen, um Anfragen per SMS zu verarbeiten.
  • Auf Mobiltelefonen sind andere Messaging-Dienste (WhatsApp, Facebook) oftmals stärker gefragt als SMS.
  • Nicht jedes Unternehmen kann eine SMS-fähige Telefonnummer zur Verfügung stellen.

Fazit: Wer eine SMS-fähige Telefonnummer zur Verfügung stellen kann und möchte, kann die neue Nachrichtenerweiterung einfach einmal ausprobieren. Gerade mobilen Interessierten bieten Sie somit neuen Komfort in der Kontaktaufnahme und können so möglicherweise aus diesem Segment mehr Anfragen gewinnen. Die Einrichtung der neuen Erweiterung ist relativ schnell und unkompliziert getan.

Natürlich muss die Maßnahme auch zu Ihrem Unternehmen passen – aber vielleicht ist Ihre Zielgruppe flexibler und mobiler, als Sie denken?

Zurück zur Newsübersicht