Die Google Analytics-Zertifizierung 2016 in Berlin

Text: Nachdem im vergangenen Dezember unsere Mitarbeiter Denis Tischler und Leander Theiß ihre Google Analytics-Prüfung in Köln abgelegt und bestanden haben, war dieses Jahr nun auch ich an der Reihe. Schließlich arbeite ich ohnehin jeden Tag mit Google Analytics: Ohne dieses Tool wäre es gar nicht möglich, Entscheidungen für meine Kunden nicht nur aus dem Bauch heraus, sondern auf Grundlage einer echten Datenbasis zu treffen.

Was lag da näher, als sich zum Analytics-Bootcamp mit Prüfung anzumelden, um einmal zu testen, wie viel man wirklich schon über Analytics weiß und noch viel dazu zu lernen? Also fuhr ich am 17. Oktober mit dem ICE in die Hauptstadt. Berlin ist immer eine Reise wert, und so habe ich mir am 18. Oktober die Zeit genommen Freunde zu treffen und ein wenig die Stadt zu erkunden.

Tiefgreifender Einstieg in das Datenmodell und die Struktur von Analytics

Pünktlich um 9 Uhr am 19. Oktober ging es dann los. In der VIA Schankhalle an der bekannten Schönhauser Allee waren die meisten Gesichter um diese Uhrzeit noch gehörig verschlafen und der Kaffee-Konsum entsprechend hoch. Da ich selbst keinen Kaffee trinke, habe ich mich am ebenfalls reichlichen Tee-Angebot bedient. Dass die Welt nun mal ein Dorf ist, bestätigte sich auch in Berlin – Am Nebentisch hatte ein gebürtiger Gelnhäuser Platz genommen. Bei nur drei Analytics-Trainings in ganz Deutschland im Jahr 2016 gar nicht mal so wahrscheinlich!

Im Laufe des Vormittags stieg der Seminarleiter, Herr A. Holl, tief in die Grundlagen von Google Analytics ein und wusste u. a. viel zu berichten über die Datenaquise und die verschiedenen Dimensionen, aus denen Analytics die Informationen über Traffic und Aktionen auf der Webseite zusammenstellt. Einige Kursteilnehmer mussten für Beispielszenarien herhalten, die halfen, sich aus unterschiedlichen Perspektiven in Analytics und sein Datenmodell hineinzudenken.

Außerdem sprachen wir über die sinnvolle Strukturierung von Datenansichten und wie man Analytics mit Filtern sowie weiteren Einstellungen dazu bringt, genau die Daten auszuspucken, die in der Arbeit für die Kunden wirklich gebraucht werden und uns konkret weiterhelfen. Da Analytics ein sehr komplexes und differenziertes Tool ist, war es wieder bereichernd, mit einem erfahrenen Experten zu sprechen und von ihm zu lernen.

Arbeiten mit Analytics in verschiedensten Kontexten

In der Mittagspause konnte man die anderen Kursteilnehmer kennen lernen: So erfuhr ich beispielsweise von zwei Hamburgerinnen, dass diese eigens nach Berlin angereist waren, da in Hamburg keine Plätze mehr im dortigen Analytics-Training zu bekommen waren. Die Vielfalt der Teilnehmer war erstaunlich – von Kräften, die in B2B-Unternehmen verschiedenste Aufgaben wahrnehmen, bis zum Marketing-Spezialisten eines bekannten Vergleichsportals waren alle Facetten vertreten. Analytics ist eben nicht nur ein Tool für SEO- und AdWords-Experten in Agenturen. Webseitenbetreiber können selbst sehr viel über die Besucher ihrer Webseite lernen und erfahren und so z. B. der Frage nachgehen, ob die Zielgruppenansprache gut funktioniert.

Am Nachmittag blieb nicht mehr allzu viel Zeit, weitere Aspekte des Tools zu besprechen, bevor die Prüfung losging: 90 Minuten für 70 Fragen, die sich um die Code-Implementierung, das Datenmodell, die Multi-Channel-Analyse und einige weitere Punkte drehten. Vorher stand noch eine kleine Stärkung bereit, dann war für eine Weile höchste Konzentration gefragt. Der magische Moment, wenn man bei der letzten Frage den „Absenden“-Button betätigt, und die Spannung steigt: Bestanden! Daran konnte selbst der plötzliche Sturzregen nichts ändern, der kurz nach Beginn der Prüfung Weltuntergangsstimmung verbreitet hatte.

Fazit: Mit viel neuem Wissen und einer Tasche Zusatzgepäck ging es am nächsten Morgen zurück nach Gelnhausen. Außer eine Nase voll Hauptstadtluft nehme ich viel neuen Input mit, der mir helfen wird, Analytics in Zukunft noch effektiver einzusetzen. Da Google in schnellem Takt Änderungen an seinen komplexen Produkten vornimmt, ist der regelmäßige Austausch mit anderen Analytics-Experten für uns unverzichtbar.

Zurück zur Newsübersicht