2 Bilder

Die neuen Google AdWords-Preiserweiterungen: Bieten Sie konkrete Produkt-Informationen!

Vor kurzem führte Google AdWords die sogenannten Preiserweiterungen ein, die einen neuen Typ von Anzeigenerweiterungen darstellen. Mit ihrer Hilfe können Werbetreibende die Relevanz ihrer Anzeigen weiter erhöhen und die Ansprache ihrer Kunden verbessern.

Was sind Preis-Erweiterungen?

Preiserweiterungen sind Preisangaben zu konkreten Produkten, die in Form einer Tabelle unterhalb der Google-AdWords-Anzeigen erscheinen können.

Da die meisten Besucher die Frage nach dem Preis immer im Hinterkopf haben, bietet sich mit diesem Anzeigenerweiterungstyp eine besonders konkrete Form der Hilfestellung an: Potenzielle Interessenten müssen auf der Suche nach Preis-Informationen nicht erst die Webseite besuchen, sondern können schon mit einem Blick auf die Anzeige sondieren, ob das Produkt zu Ihnen passt oder nicht. So können Preiserweiterungen die Performance der AdWords-Anzeigen wesentlich verbessern helfen.

Google AdWords Preiserweiterungen

Die Preiserweiterungen können ganz einfach von den Werbetreibenden bzw. von deren Online-Marketing-Managern im Google AdWords-Account eingestellt werden. Die Einstellung erfolgt über den Tab Anzeigenerweiterungen auf Konto-, Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene.

Aktuell sind AdWords-Preiserweiterungen nur auf Englisch verfügbar. Wir raten daher dazu, mit der Erstellung und Verwendung zu warten, bis die Erweiterungen auch auf Deutsch verfügbar sind. Zu früh erstellte Preiserweiterungen können möglicherweise abgelehnt werden, da die englischen Feld-Bezeichnungen nicht mit den deutschen Eintragungen zusammenpassen. Außerdem raten wir auf jeden Fall dazu, die Preise immer auch auf der Webseite angeben, um die Kontinuität des Benutzererlebnisses zu gewährleisten.

Wem helfen Preiserweiterungen?

Die neuen Preiserweiterungen von Google AdWords bieten Chancen für zahlreiche Google AdWords-Kunden:

  • für B2C-Unternehmen, die Produkte mit festen Preisen anbieten und Kampagnen im Suchnetzwerk betreiben (auch Produkte mit Laufzeit wie z. B. Software-Lizenzen oder Handy-Verträge)
  • für Kunden mit Online-Shops, die neben Google Shopping auch im Suchnetzwerk Interessenten auf ihre Produkte aufmerksam machen möchten
  • für B2B-Unternehmen, die z. B. Dienstleistungen zu festen stündlichen Honoraren anbieten: Dienstleistungen können, anders als konkrete Produkte, bisher nicht in Google Shopping beworben werden!

Fazit: Das neue Format bietet neben B2C- besonders B2B-Unternehmen, die bisher nicht mit Google Shopping für ihre Dienstleistungen werben können, neue Chancen, die Zahl der Anfragen aus dem Internet zu erhöhen.

Preiserweiterungen helfen, potenzielle Kunden vorab besser über die angebotenen Produkte zu informieren, sodass diese sich auf einer sehr guten Basis für oder gegen den Klick auf eine Google AdWords-Anzeige entscheiden können. So verbessert sich die Anzeigen-Performance und damit auch der ROI von bezahlter Werbung mit Google AdWords.

Zurück zur Newsübersicht