2 Bilder

Event im Kinzig Valley: Erste Sitzung des Digitalisierungs-Selbsthilfekreises

Mit der Digitalisierung ist es hierzulande schon so ’ne Sache. Denn wie bei allem im Leben kommt es auf die Perspektive an. Während die einen sich darüber freuen, dass dank Digitalisierung so vieles bequemer geworden ist und sie einem etliche Dinge im privaten und beruflichen Umfeld erleichtert, wirkt sie auf andere wie ein freilaufender Pitbull-Terrier in der Fußgängerzone.

Richten wir den Digitalisierungs-Blick doch einmal auf die Unternehmerwelt: Wie sind denn da die Aussichten? Gibt man „Digitalisierung Deutschland“ auf Google ein, sieht es echt nicht rosig aus. Und auch, wenn man sich umhört, sind die Stimmen dazu hier und da nicht wirklich positiv. Die Ängste sind ganz unterschiedlich: Die einen fürchten sich davor, den Anschluss zu verpassen, andere wiederum, eines Tages von Robotern und künstlicher Intelligenz verdrängt zu werden, wiederum andere halten die Digitalisierung per se für Teufelszeug. Wer von uns ist als erstes überflüssig? Ist die Digitalisierung wirklich so böse? Wird es Zeit, ganz dezent in Panik auszubrechen? Oder sind wir nicht vielleicht schon mittendrin im Digitalisierungsprozess und merken es gar nicht?

Alles nur halb so wild?

Wenn man Leuten wirklich die Angst vor der Digitalisierung nehmen will, muss man sich ihre Sorgen zunächst einmal anhören und sich praxisnah mit ihnen darüber austauschen. Anpacken also! Und genau dazu haben ein paar Unternehmer den Digitalisierungs-Selbsthilfekreis ins Leben gerufen. Am 23. August 2018 von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr findet die erste Sitzung statt, und zwar bei uns im Kinzig Valley!

Das ganze Thema rund um die Angst vor der Digitalisierung erinnert uns auch ein wenig an unsere Gründerzeit als Online Marketing Agentur – damals, Ende der 1990er Jahre. Da standen die meisten hier in der Gegend dem Internet skeptisch gegenüber und niemand schien eine überhaupt eine Website zu benötigen. Aber auch da half nur: Aufklären, Missverständnisse beiseite schaffen, Potenziale aufzeigen, Loslegen.

Die Initiatoren Jan Terjung (2 Steps), Tim Schätzke (Gandayo), Christian Heit (Qualityhosting), Jochen Werner (Globalcarrier), Holger Göbel (Maxworx) und Bernd Weidmann (WIV GmbH) überlassen in puncto Digitalisierung also nichts dem Zufall. Und es ist ihnen auch eine Herzensangelegenheit, dass das Thema Digitalisierung vor allem hier in der Region positiv wahrgenommen und erfolgreich umgesetzt wird. Wie es gehen kann, erfahren Digitalisierungs-Interessierte auf dem ersten Selbsthilfekreis.

Der Digitalisierungs-Selbsthilfekreis wird vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft im Main-Kinzig-Kreis unterstützt und wir freuen uns, als Gastgeber im Kinzig Valley ebenfalls unseren Beitrag dazu zu leisten! Sichern Sie sich noch eines der knappen Ticket, und die gibt es unter bit.ly/1-Sitzung-Digitalisierungs-Selbsthilfekreis – wir sehen uns im Valley!

Zurück zur Newsübersicht