Rollout des Penguin-Update 4.0

Am Freitag hat Google offiziell verkündet, dass das insgesamt vierte Penguin-Update weltweit ausgerollt wurde. Das Update soll Teil des Core-Algorithmus sein - dies bedeutet, dass es in Zukunft keine separaten Updates mehr geben wird. Zukünftig werden Updates daher regelmäßig und in Echtzeit vorgenommen werden.

Was ist eigentlich ein Penguin-Update?

Das Penguin-Update legt sein Hauptaugenmerk auf Webspam. Google möchte Webseiten, die mit unseriösen Techniken wie keyword stuffing, link schemes oder cloaking abstrafen. Diese erlangen zu unrecht eine Top-Position, die dem Nutzer aber keinen Mehrwert liefert.

Penguin-Updates in der Vergangenheit:

Penguin 1.0 am 24.4.2012
Penguin 1.1 am 26.5.2012
Penguin 1.2 am 5.10.2012
Penguin 2.0 am 22.5.2013
Penguin 2.1 am 4.10.2013
Penguin 3.0 am 17.10.2014
Penguin 4.0 am 23.09.2016

Das neue Update soll es möglich machen, dass Ranking einzelner Seiten abzustrafen, statt der kompletten Webseite, wie bisher.

Fazit:

Mit diesem Update möchte Google nochmal verdeutlichen, dass die Tricks der vergangenen Jahre durch eine Vielzahl von irrelevanten Backlinks oder die Platzierung von einer Menge Keywords (Keyword stuffing) auf einer Landingpage endgültig Geschichte sind. Das Ziel einer jeden Suchmaschine ist das mit Abstand relevanteste Suchergebnis der jeweiligen Suchanfrage auszuspielen - dieses Ziel verfolgt Google weiterhin intensiv.

Zurück zur Newsübersicht