SEO in 2017 – was können wir erwarten?

Für die Online-Welt ist es immer schwierig, genaue Vorhersagen zu treffen und zu bestimmen, was wohl als nächstes kommen wird. Insbesondere Google überrascht mit neuen Features oder Updates an seinem Algorithmus immer aufs Neue. Einige Themen wurden bereits 2016 angestoßen und werden im nächsten Jahr eine sehr verstärkte Rolle im Bereich der Suchmaschinenoptimierung spielen.

„Mobile first“ gilt erst recht in 2017

Wer nicht spätestens in 2017 seine Webseite auch auf Smartphones und Tablets optimiert hat, wird es schwer haben erfolgreiches SEO zu betreiben. Google stellt seinen Hauptindex dahingehend um, dass ab sofort die Webseite auf mobilen Endgeräten zuerst bewertet wird und dann erst die Desktop-Version. Google setzt seine Mobil-First Strategie weiterhin konsequent um – aus gutem Grund: Bereits in den sehr kommerziellen Bereichen (B2C) rufen bereits mehr als 50 Prozent der Besucher die Webseite über ein Smartphone.

Content für Ihre Zielgruppe!

Die vergangenen zwei Jahre war die Suchmaschinenoptimierung sehr stark vom Content-Marketing-Trend geprägt. Dies wird in 2017 auch nicht anders sein, wenngleich eine sehr gute Qualität der Inhalte einer Webseite nie eine Trendfrage sein darf. Ein Beispiel: Die regelmäßige Überarbeitung oder Ergänzung bestehender Texte sowie der Feinschliff durch WDF*IDF-Optimierung ist gut, wird aber auf Dauer nicht ausreichen um ganz vorne mitzuspielen – besonders bei Branchen mit sehr starkem Wettbewerb. Erfüllen oder übertreffen Sie weiterhin die Erwartungen der Nutzer, indem Sie etwa nützliche Ratgeber- und Bloginhalte schaffen, Ihre Social-Media Kanäle bespielen und inhaltlich Präsenz zeigen. So beweisen Sie Google, dass Sie der Experte zum jeweiligen Thema sind.

Nutzen Sie das Medium Video!

Erfahrungsgemäß sorgen Videos häufig für einen enormen Boost für eine Landingpage. Nutzerorientierte Videoinhalte schaffen enormes Vertrauen, steigern die Verweildauer auf einer Seite und beeinflussen die Kaufentscheidung in der Regel positiv. Google honoriert diese positiven Nutzersignale mit einer Verbesserung der Platzierung der Website in den SERPs. Sie schaffen mit Videos nicht nur einen Mehrwert sondern bieten dem Nutzer auch einen gewissen Luxus, da Sie an dessen Bequemlichkeit denken. Schließlich lehnt man sich lieber zurück und schaut ein Video, als sich lediglich Text zu einem bestimmten Thema durchzulesen. Das soll allerdings nicht bedeuten, dass gute Textinhalte weniger Wert sind – auf einen guten Content-Mix kommt es an. Ein weiterer Vorteil: Sie sind mit Ihrem Video auf YouTube gleichzeitig auch auf der zweitgrößten Suchmaschine nach Google präsent.

Google denkt mit – Künstliche Intelligenz!

Google hat ein großes Interesse daran, die künstliche Intelligenz (KI) seiner Suchmaschine voranzutreiben und in den vergangenen Jahren viel in diesen Bereich investiert. Ende 2015 flossen mit RankBrain die ersten Erkenntnisse und Ergebnisse in den Suchalgorithmus ein. Das Ziel Googles liegt darin, sich von einer Suchmaschine zu einer „Antwortmaschine“ weiterzuentwickeln. Das bedeutet, dass der Suchmaschinengigant auch weiterhin nicht nur die besten Suchergebnisse sondern nach eigenem Ermessen die richtigen Antworten auf Sucheingaben geben können möchte, die zuvor so noch nicht eingegeben wurden. Googles Algorithmus wird auf diese Weise immer intelligenter, lernt dazu und auch als Ranking-Faktor nimmt RankBrain nach Links und Content die drittwichtigste Rolle ein.

Fazit:

Auch, wenn keine gravierenden Änderungen im kommenden Jahr zu erwarten sind, wird 2017 rund um die Suchmaschinenoptimierung auf alle Fälle nicht langweilig werden. Für Google steht weiterhin der Nutzer in den Mittelpunkt stellen und dieser sollte auch für Sie Ranking-Faktor Nummer 1 sein.

Quellenangaben:
http://www.internetworld.de/onlinemarketing/google/google-mobile-index-loest-desktop-index-hauptindex-ab-1139768.html
http://t3n.de/news/rankbrain-google-suche-kuenstliche-intelligenz-651060/

Zurück zur Newsübersicht