Willkommen an Bord, Patrick! Unser Mann für's Feine!

Die einen oder anderen unter Ihnen haben unseren neuen Mitarbeiter Patrick Fügedi schon kennenlernen können. Patrick kommt gerade frisch von der Fachhochschule Darmstadt, wo er den Studiengang Informationswissenschaft mit Schwerpunkt Online-Marketing belegte. Bei der WIV GmbH kennen wir ihn jedoch schon seit Anfang 2017, wo er uns zunächst in Teilzeit auf Basis eines Praktikums unterstützte. Denn in der übrigen Zeit kniete er sich ganz in seine Bachelor-Arbeit hinein. Der Arbeitstitel „Möglichkeiten der Optimierung der Web-Usability von Online-Marktplätzen am Fallbeispiel von wind-turbine.com" verrät bereits, dass Patrick bei der WIV künftig der Mann für die Feinheiten auf einer Website sein wird – seit Anfang März 2018 erfreulicherweise als Vollzeit-Teammitglied!

Aber lassen wir Patrick doch lieber selbst ein paar Worte dazu sagen:

„Das Studium habe ich nun erfolgreich hinter mich und ich freue mich riesig, dass ich mich in Zukunft voll und ganz um meine Lieblingsdisziplinen kümmern kann: Usability und Conversion-Optimierung! Wie Sie vielleicht wissen, testen die sogenannten UX-Teams (UX = User Experience) der Onlineriesen wie zum Beispiel von Amazon, Zalando und vieler anderer Anbieter pausenlos, wie sie das Nutzererlebnis noch weiter verbessern können. Nicht nur, damit sich der Besucher auf der Seite oder im Onlineshop wohler fühlt, sondern vor allem, um dessen Kaufbereitschaft und damit die Conversion Rates zu steigern – also die Zahl der Besucher, die zum zahlenden Kunden werden.

Ich kaufe selbst gern und viel online ein. Allerdings muss ich gestehen – und diese Erfahrung werden Sie selbst sicherlich auch gemacht haben – dass ein schlecht gestalteter Shop einem wirklich die Lust am Einkaufen vermiest. Viele Dinge auf einer Website können die Kauflaune sowohl ganz offensichtlich aber auch ganz unbewusst zunichte machen – das kann zum Beispiel schon mit einer unglücklich gewählten Button-Farbe und -Platzierung beginnen, sich über eine komplizierte Shoparchitektur hinziehen und bei einem verschachtelten Bestell- oder Bezahlprozess enden. Die Liste ist lang.

Meine Erfahrungen während meiner Studienzeit und der bisherigen Arbeit bei der WIV haben mir allerdings auch gezeigt, dass schon kleine Änderungen und Anpassungen auch auf bereits gut gestalteten Shops und Websites enorm positive Auswirkungen auf das Kaufverhalten haben können. So lässt sich bereits vorhandenes Besucherpotenzial in mehr Umsatz ummünzen – buchstäblich. Conversion-Optimierung und die Verbesserung der Usability sind, ganz wie SEO, SEA, Content Marketing und Storytelling, ein fortlaufender Prozess. Und hier freue ich mich darauf, in Zukunft mit feinen Anpassungen und Veränderungen an den Websites dazu beizutragen, für unsere Kunden noch mehr herauszuholen – sowohl für diejenigen, die schon einen klasse Internetauftritt haben als auch bei solchen, deren Seiten hier und da noch Verbesserungspotenzial haben!“

Zurück zur Newsübersicht