Was ist Video-Suchmaschinenoptimierung?

Man muss nur einen Blick ins Internet werfen um festzustellen, dass Videos einfach allgegenwärtig sind. Ganz gleich ob zur Unterhaltung oder zur allgemeinen Information, die Nutzer im Netz lieben das Bewegtbildformat – und zwar so sehr, dass sie YouTube mit immer mehr Videouploads zur weltweit zweitgrößten Suchmaschine nach Google gemacht haben. Zudem ist YouTube eine Tochter des Suchmaschinengiganten. Man kann sich also vorstellen, dass Videoinhalte einen sehr relevanten Rankingfaktor darstellen, den Sie effektiv zu Ihrem Vorteil nutzen können - vorausgesetzt Sie ergreifen die richtigen Maßnahmen zur Video-Suchmaschinenoptimierung, kurz VSEO.

In einem ausgewogenen Marketing-Mix darf VSEO nicht vernachlässigt werden. Hier besteht das Ziel darin, gute Platzierungen in den Suchmaschinen zu erreichen – sowohl für das Video als auch für die Website, auf der es gezeigt wird. Die Erfahrung hat hier gezeigt, dass nachhaltige Rankingerfolge zu einem Thema einfacher zu erzielen sind, wenn ein dazu relevantes, passendes Video eingebettet wird.

Warum brauche ich VSEO?

VSEO ist ein wichtiges Online-Marketing-Element, denn schließlich sollen Ihre Videoinhalte höchstmögliche Sichtbarkeit erlangen und von möglichst vielen Besuchern angesehen werden. Kommen Sie dem Nutzer bei der Entscheidungsfindung in allen Bereichen entgegen und liefern Sie die Inhalte, nach denen gesucht wird – ein unumgänglicher Punkt in der Customer-Journey. Setzen Sie auf Kundenbindung, die bereits während der Informations- und Recherchephase vor dem Kauf erfolgen kann. VSEO bringt Ihre Videos buchstäblich auf den Schirm und sorgt dafür, dass Sie sich von der grauen Masse abheben. Denn auch wenn es zahlreiche gut gemachter Videos auf YouTube gibt und sogar einige im Beruf „YouTuber“ ihr Haupteinkommen erzielen, ist der Faktor Qualität längst nicht überall angekommen.

Was brauche ich für VSEO?

Wer auf YouTube Videos hochladen möchte, benötigt zunächst einmal einen eigenen YouTube-Kanal, welchen Sie entweder als Marken- oder Unternehmenskanal erstellen können. Übrigens steht es Ihnen frei, wie lang das Video werden soll, das Sie hochladen möchten, denn die Maximallänge hat YouTube bereits seit Jahren abgeschafft.

Einrichtung des YouTube-Kanals

Richten Sie Ihren YouTube-Kanal ansprechend ein und sorgen Sie für einen guten ersten Eindruck bei Ihren Besuchern. Nutzen Sie etwa Ihr Logo als Profilbild und verwenden Sie ein optisch ansprechendes Hintergrundbild bzw. Kanalbild. Ebenso haben Sie die Möglichkeit, in einem kurzen Beschreibungstext, der Kanalbeschreibung, Ihren Besuchern mehr über Sie und Ihr Unternehmen mitzuteilen und welche Inhalte auf Ihrem Kanal geboten werden.

VSEO beginnt bereits vor dem Dreh

Was interessiert die Zuschauer dort draußen? Welche Fragen werden gestellt, welche Antworten können und möchten Sie geben? Identifizieren Sie die Interessen Ihrer Besucher und führen Sie vor dem Dreh eine Keyword-Recherche durch, wie Sie es auch aus der Vorbereitung zur Website-Texterstellung kennen. Auf diese Weise können Sie ganz strukturiert an die Dreharbeiten gehen. Erzählen Sie Ihre Geschichte, geben Sie Ihren Kunden hilfreiche Ratschläge, stellen Sie Ihre Dienstleistungen und Produkte vor und wecken Sie gezielt die Aufmerksamkeit des Zuschauers. Wie Sie Ihr Video im Anschluss YouTube-gerecht verarbeiten und hochladen erklären wir Ihnen in den nachfolgenden Schritten.

Schritt 1: Der richtige Dateiname

Worum geht es in Ihrem Video? Zwar ist die künstliche Intelligenz weit vorangeschritten, doch YouTube ist noch nicht dazu in der Lage, die Inhalte Ihres Videos ohne Ihre Mithilfe zu bestimmen. Dies hat zur Folge, dass die Relevanz Ihres Videos unter anderem auch anhand des Dateinamens bestimmt wird. Ähnlich verhält es sich mit den ALT-Tags, mit denen Sie die Google die Bildinhalte Ihrer Website „erklären“. Ein prägnanter Dateiname stellt eine VSEO-relevante Grundlage dar, die vor jedem Upload schnell umgesetzt werden kann - nutzen Sie daher diese einfache Möglichkeit: „gartenhaus-aufbauen.mov“ statt „unbenannt001.mov!

Schritt 2: Der Titel muss es in sich haben

Wenn Sie auf den Titel eines Buches schauen, bekommen Sie bereits einen ersten Hinweis, worum es darin geht und das macht Sie (im Idealfall) neugierig auf den Inhalt. Nicht anders sollte der Titel Ihres Videos formuliert sein. Aus der Menge der vielen anderen Videotitel zu einem bestimmten Thema soll sich genau Ihrer hervorheben und das Interesse beim Zuschauers wecken. Hier können Sie bis zu 120 Satzzeichen nutzen, um den Inhalt auf den Punkt zu bringen und den Besucher zum Klick darauf zu animieren. Seien Sie kreativ, wecken Sie dabei jedoch keine falschen Erwartungen beim User. Schlichtweg soll das Video genau das zeigen, was Sie im Titel auch ankündigen. Bei der Betitelung bauen Sie dann auch die entsprechenden Keywords und Keyword-Kombinationen ein, die bei Ihrer vorherigen Recherche ein hohes Suchvolumen zeigten.

Schritt 3: Die Beschreibung Ihres Videos

Was bei einem Buch der Klappentext ist, ist bei Ihrem YouTube-Video die Videobeschreibung. Gehen Sie darin im Detail auf den gezeigten Inhalt, indem Sie zum Beispiel Ihre Dienstleistungen und Produkte beschreiben oder näher auf das Thema des Videos eingehen. Hierbei gilt ebenfalls: Machen Sie Lust auf mehr! Nehmen Sie nicht zuviel vorweg, animieren Sie den Zuschauer zu einer Aktion und setzen Sie relevante Links, die auf Ihre Website oder Ihren Onlineshop führen. Optimalerweise sollte der Link ziemlich am Anfang der Beschreibung platziert werden, da der Beschreibungstext nicht in voller Länge aufgeführt wird.

Die insgesamt 1000 Zeichen, die Ihnen zur Verfügung stehen, sollten für eine prägnante Videobeschreibung mehr als ausreichend sein – was natürlich nicht heißt, dass Sie den vollen Umfang auch unbedingt ausnutzen sollten, denn der Zuschauer möchte sich in erster Linie Ihr Video ansehen.

Schritt 4: Prägnante Keywords/Tags

Sagt Ihnen der Begriff „Meta-Keywords“ noch etwas? In der Vergangenheit war die Verschlagwortung von Inhalten noch gängige Praxis und ein relevanter Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung von Websites. Dies hat längst keine Auswirkungen mehr auf das Ranking. Bei YouTube spielen die Keywords bzw. Tags hingegen noch immer eine wichtige Rolle, um der Suchmaschine den Videoinhalt noch detaillierter zu beschreiben. Im Gegensatz zu den Textinhalten, die Google immer besser „versteht“, ist YouTube nämlich (noch) nicht dazu in der Lage, Videos zu schauen und sie inhaltlich zu bewerten. Fügen Sie beim Einstellen Ihres Videos also alle relevanten Haupt-Keywords ein, die damit im Zusammenhang stehen und verwenden Sie ebenso Synonyme und themenverwandte Begriffe. Wenn Sie in Ihrem Video beispielsweise zeigen möchten, wie man eine Pizza backt, dann nutzen Sie neben den Keywords „Pizza“ und „Backen“ zum Beispiel auch „Teig“, „italienisch“, „Küche“ oder „selber machen“. Beachten Sie dabei: Weniger ist mehr und Keywords sind keine Rudeltiere.

Schritt 5: Das YouTube-Video auf Ihrer Website

Ihr Video ist auf YouTube mit dem richtigen Dateinamen hochgeladen und passend betitelt, besitzt einen optimalen Beschreibungstext der auf den Punkt kommt und die Tags haben Sie ebenfalls gut gewählt und eingegeben? Sehr gut! Jetzt ist es an der Zeit, auch die Besucher Ihrer Website in den Genuss kommen zu lassen, sich dieses Video anzusehen – auf Ihrer Internetpräsenz, versteht sich. VSEO wirkt sich nämlich in vielerlei Hinsicht positiv auf organische Ranking aus. Im Backend der Seite müssen Sie lediglich den HTML-Code mit dem Einbettungslink an die Stelle platzieren, an welcher Sie das Video haben möchten. Diesen sogenannten Embed-Link finden Sie unterhalb des Videos.

Weitere Tipps und Optionen, die Ihrem Video auf die Sprünge helfen

Die wichtigsten Schritte beim Upload eines Videos und erste VSEO-Grundlagen haben Sie nun kennengelernt. YouTube hat in den vergangenen Jahren jedoch immer mehr attraktive Tools und Funktionen eingerichtet, dank derer man seinen Clips einen Feinschliff verleihen und für den Betrachter noch attraktiver gestalten können. VSEO ist naheliegenderweise etwas fürs Auge.

Thumbnails:

YouTube erlaubt die Einbindung benutzerdefinierter Thumbnails, die den User dazu animieren sollen, auf Ihr Video zu klicken. Wenn Sie keine eigenen Thumbnails hochladen möchten, stehen standardmäßig drei Vorschaubilder aus bestimmten Stellen im Video zur Verfügung. Selbstredend, dass diese nicht immer allzu aussagekräftig sind und mitunter sehr unvorteilhaft aussehen können. Wie wäre es zum Beispiel mit etwas Markenschärfung, indem Sie in Ihrem benutzerdefinierten Thumbnail ein Logo einbauen? Platzieren Sie auch das Thema des Videoinhaltes darauf. Ein gesteigertes Interesse beim User ist in der Regel auch mit einer erheblichen Steigerung der Klickrate (CTR) verbunden. Darüber hinterlässt ein gut gemachtes Thumbnail auch einen guten Eindruck beim Betrachter.

Integration von Infokarten

Die Zuschauers Ihres Videos können mehr tun, als bloß das Video zu betrachten. Reichern Sie Ihr Video daher zusätzlich mit Infokarten an und sorgen Sie dafür, dass der Besucher mit dem YouTube-Video interagiert. Erfolgt ein Klick darauf, wird dies als positives Nutzersignal gewertet und im Ranking ebenso positiv berücksichtigt.

Infokarten lassen sich unterschiedlich nutzen:

• Verweise auf andere Videos/Playlists
• Vorstellung anderer Kanäle
• Start von Abstimmungen/Umfragen
• Link zu einer Webseite (Webseite muss im YouTube Konto hinterlegt sein)

Gewinnen Sie Abonnenten um Ihren Kanal weiter wachsen zu lassen.

Gute Videos machen den Zuschauer glücklich und wer glücklich ist, möchte mehr. Daher ist es aus Sicht von YouTube und Google der Idealfall, wenn ein Nutzer Ihren Kanal abonniert. Kanalabonnenten sind auf YouTube harte Währung und mit einem Abonnement signalisieren Nutzer den Suchmaschinen, dass sie sehr daran Interessiert sind, bei der Erscheinung eines neuen Videos auf dem Laufenden gehalten zu werden. Eine hohe Anzahl von Abonnenten sorgt ebenso dafür, dass Ihre neuen Videos schneller bei Google auf den Schirm geraten. Als Suchmaschine wertet sie dies als positive Erfahrung mit Ihrem Kanal. Stammzuschauer sollten stets ein Ziel im VSEO sein und diese lassen sich nur mit guten, hochwertigen und hilfreichen Inhalten erzielen.

YouTube ist auch ein bisschen Social Network

YouTube erfüllt quasi alle Voraussetzungen eines sozialen Netzwerks. Neben dem Kanalabonnement vergeben die User Likes und Dislikes was das Zeug hält, teilen Videos und kommentieren und diskutieren lebhaft. Ganz gleich ob die Kommentare dabei ob positiver oder negativer Natur sind, zunächst einmal sorgen sie für Aufmerksamkeit und zugleich für ein höheres Interesse in der gewachsenen YouTube-Community, sich an den vielfältigen Interaktionen zu beteiligen. Werden Sie zum Gesprächsthema und bleiben Sie im Gedächtnis der User! Natürlich besteht hier ebenso eine der besten Gelegenheiten, direkt mit dem Zuschauer in den Dialog zu treten, Fragen zu beantworten und weiter auf deren Bedürfnisse einzugehen. Kundennähe zahlt sich immer aus und verschafft Ihnen einen klaren Vorsprung zum Wettbewerb!

Fazit:

Google loves Videos! Was bietet sich also eher an, sich von anderen Unternehmen abzugrenzen und mit hilfreichem, interessantem, spannendem, lehrreichen oder unterhaltsamem Video-Content präsent zu sein? Etwas anders als in der Offline-Welt wird auf YouTube und den sozialen Medien alles bereitwillig geteilt, was dem Nutzer gefällt - gut für Sie! Spielen Sie Ihre Kompetenzen als Experte aus und bringen Sie Ihren Besuchern die Inhalte nahe, nach denen sie explizit suchen. Und wenn der Zuschauer Ihre Produkte, Dienstleistungen und Kompetenzen noch nicht kennt, wird er sie spätestens jetzt zu Gesicht bekommen. Die User honorieren dies mit ihrer Aufmerksamkeit, was letztendlich in mehr Umsatz und wiederkehrenden Kunden resultiert. Richtig umgesetzt sorgt VSEO für mehr Traffic auf Ihre Website und die gesteigerte Aufmerksamkeit für Videoinhalte steigert gleichermaßen die Verweildauer des Besuchers – optimal für das organische Google-Ranking. Auch müssen Sie für die Produktion eines guten Videos nicht Steven Spielberg oder Roland Emmerich heißen. Es sind die Inhalte, die zählen. Sie erinnern sich: VSEO beginnt vor dem Upload. Setzen Sie beim Dreh daher sowohl auf inhaltlichen Mehrwert als auch auf Qualität in puncto Bild und Ton.

Zurück zur Übersicht